1000 Fragen an dich selbst #5 – mein digitaler Jakobsweg

Die Fragestunde von und mit mir selbst geht weiter. Ich habe mich der Herausforderung von 20 weiteren Fragen gestellt. Die Fragen werden immer spannender und gehen mittlerweile häufig ans Eingemachte.

Initiiert hat diese Challenge die liebe Johanna von pinkepank. Ihre Antworten zu den Fragen 81 bis 100 könnt ihr hier nachlesen. Schaut unbedingt bei ihr vorbei.

Wenn ihr also immer noch mehr über mich erfahren wollt und nicht von den ersten 80 Fragen abgeschreckt seid, dann lest jetzt unbedingt weiter 🙂 Hier könnt ihr übrigens meine Antworten zu den Fragen #1 und #2 nachlesen und hier stehen meine Antworten zu den Fragen #3 und #4.

1000 Fragen an dich selbst #5 (Fragen 81-100)

Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?

Oh Wahnsinn. Das ist aber eine ganz schön schreckliche Frage. Wenn ich mir nur vorstelle, ich wäre fünf Jahre von meinen Liebsten getrennt, von meinem Leben, von meiner Familie, dann habe ich das Gefühl ich zerbreche. Ich weiß nicht ob ich das überleben würde. Ich glaube ich würde versuchen mich mit tausend Dingen abzulenken, damit die Zeit so schnell wie möglich vergeht: Lesen, Arbeiten, Schreiben.

Was hat dich früher froh gemacht?

Früher? Wann früher? Als ich ein Kind war, hat mich viel froh gemacht. Ich war froh, wenn ich mit meinen Freunden zusammen war, Weihnachten und die Zeit mit meinen Eltern, alles hat mich froh gemacht. Als ich älter war, wurde es schwieriger. Aber bis heute zieht sich eine Sache durch. Meine Freunde und meine Familie können mich immer froh machen.

In welchem Outfit gefällst du dir sehr?

In sehe mich gerne in meinem Lieblingskleid. Oder in Jeans und meinem blauen Oberteil 🙂

Was liegt auf deinem Nachttisch?

Eine sehr persönliche Frage. 😉 Ich habe eine Nachttischlampe und das Babyphone auf meinem Nachttisch stehen. Dann liegt da noch mein E-Reader, zwei Bilderrahmen mit je einem Foto von meiner Mama und mir als Baby und meinem Papa und mir als Baby, eine Kerze und eine aus Holz geschnitzte Maria mit ihrem Baby (für mich nicht nur ein religiöses Symbol, sondern für mich steht die Maria mit ihrem Baby für die besondere und einzigartige Liebe einer Mutter zu ihrem Kind).

Wie geduldig bist du?

Leider ist Geduld eine Eigenschaft die ich kaum besitze. Ich versuche täglich an mir zu arbeiten, aber in stressigen Situationen oder wenn ich wenig geschlafen habe, dann fehlt mir die Geduld ganz besonders. Ich hätte gerne mehr Geduld, besonders im Umgang mit meinen Kindern.

Wer ist dein gefallener Held?

 Ich habe tagelang über diese Frage nachgedacht und mir ist niemand eingefallen. Ich habe sicherlich Helden bzw. Personen zu denen ich aufsehe oder die Vorbilder für mich sind. Da ist allerdings niemand dabei, den ich als gefallenen Helden bezeichnen würde.

Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?

Nein, zum Glück nicht.

Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?

Meine ältesten Freunde wohnen im Norden, dort wo ich geboren bin. Leider sehen wir uns kaum noch, ich bin aber sehr froh, dass die Freundschaft gehalten hat. Ansonsten zählt mein Mann mit zu meinen Freunden die mich am längsten kennen und drei meiner guten Schulfreundinnen. Wir sehen uns immer noch regelmäßig, worüber ich sehr froh bin.

Meditierst du gerne?

Ganz ehrlich? Nein! Ich kann damit gar nichts anfangen. Oder besser gesagt, ich bin viel zu hibbelig dafür. Meine Gedanken sind ständig sonst wo unterwegs. Mein Mund steht kaum still (ich bin wirklich eine Quasselstrippe ;-). Ich liebe es zu reden und zu lachen. Ruhige Minuten für mich sind selten und dann nutze ich sie lieber in dem ich lese. Das ist eine Art Meditation für mich. Denn beim Lesen kann ich tatsächlich super abschalten. Ich tauche dann in die Welt des Buches ab und meine Gedanken sind nur in dem Buch und nirgendwo sonst.

Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?

Oh, schwierige Frage. Denn das fällt mir sehr schwer. Ich muss erstmal ordentlich abkotzen (entschuldigt die Wortwahl, aber kein Wort könnte es besser beschreiben). Ich muss mir allen Ballast von der Seele reden. Dann brauche ich ganz dringend Schokolade und gute Musik.

Wie heißt dein Lieblingsbuch?

Ich habe viele Lieblingsbücher. Wie ich schon ein paar Fragen vorher (in einem älteren Post) geschrieben habe, liebe ich das Buch von Anna Gavalda „Zusammen ist man weniger alleine“. Das ist wirklich ein klasse Buch. „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes gehört auch zu meinen Favoriten. Dann habe ich alle Harry Potter Bücher verschlungen und die Triologie um „Tintenherz“ von Cornelia Funke.

Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?

Ich bin kein What’s App Nutzer. Bis vor ca. drei Wochen hatte ich noch nicht mal What’s App. Auf Grund des äußeren Drucks habe ich es mir dann doch zugelegt, da die Menschheit dachte man kann sonst nicht mit mir kommunizieren. Ich habe dafür Threema und Signal. Die funktionieren genauso wie What’s App, sind dafür aber sicher und es werden keine Daten oder Sonstiges gespeichert.

Was sagst du häufiger: Ja oder nein?

Wenn ich ehrlich bin, dann sage ich doch sehr häufig „nein“. Besonders wenn die Kids um mich rum sind. Eigentlich schlimm. Ich sollte versuchen wieder mehr „ja“ zu sagen.

Gibt es ein Gerücht über dich?

Oh je, ich hoffe nicht.

Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?

Ich würde definitiv in irgendeiner Form arbeiten, bspw. ehrenamtlich. Ich brauche eine geistige Herausforderung. Ich mag es meinen Kopf anzustrengen, etwas zu schaffen und meine Ideen umzusetzen. Ich bin gerne für andere da und helfe gerne. In irgendeiner Form würde ich mich auf jeden Fall beschäftigen. Sonst würde mir die Decke auf den Kopf fallen.

Kannst du gut Auto fahren?

Auf jeden Fall. Ich bin die beste Autofahrerin der Welt 😉 So sehe ich das zumindest. Manch einer würde sich evtl. an meinem Rally-Fahrstil und meinem vielen Gefluche stören. Aber was interessiert mich das 😉

Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?

Ja, zumindest die richtigen Leute. Wenn ich etwas nicht richtig finde oder ich das Gefühl habe, dass meine Kinder ungerecht behandelt werden, dann kann ich zur Furie werden. Dann trete ich dafür ein, egal ob mich mein Gegenüber danach noch mag oder nicht.

Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?

Nichts. Ich bin sehr glücklich so wie es ist.

Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?

Ich gehe gern ins Kino und mit meinen Mädels was trinken.

Hast du jemals gegen ein Gesetzt verstoßen?

Ich glaube nicht. Ich bin höchstens mal zu schnell gefahren. Aber nur ein ganz kleines bisschen 😉

Das End‘ vom Lied – zumindest bis zur nächsten Runde

Ich muss gestehen, dass ich mittlerweile immer länger brauche um die Fragen zu beantworten. Manche Fragen gehen weniger in die Tiefe, jedoch sind diese eher selten geworden. Bei manchen Fragen muss ich ganz schön weit in der Vergangenheit zurückgehen. Das führt zwangsläufig dazu, dass meine Gedanken abschweifen und ich in der Vergangenheit verweile. Meistens geht es mir gut dabei, aber manche Ereignisse sind eher schwerer belastet und es ist nicht so einfach sich damit auseinander zu setzen. Verdrängen ist doch so viel einfacher.

Ich bin gespannt wie es weiter geht und hoffe ihr bleibt dabei. Ich würde mich sehr freuen 🙂 Für diejenigen unter euch, die im Stillen die Fragen mit beantworten, wie geht es euch dabei? Diskutiert und kommentiert was das Zeug hält. Ich freue mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.