1000 Fragen an mich selbst #17 – über den Sinn des Lebens und den idealen Partner

1000 Fragen an mich selbst #17! Lerne dich selbst besser kennen. Für mehr Selbstfürsorge und Selbstfindung.

Neue Runde, neues Glück. Heute ohne viele Worte.

Nur der Vollständigkeit halber: die #1000fragenanmichselbst wurden von Johanna von pinkepank ins Leben gerufen. Es geht bei dieser Challenge um Selbstfindung und mehr Selbstfürsorge. Ihre Antworten zu den Fragen #17 könnt ihr hier nachlesen.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen und mitmachen 🙂

1000 Fragen an mich selbst #17 (Nummer 321-340)

Was gibt dem Leben Sinn?

Was gibt dem Leben Sinn? Was für eine tiefgründige Frage am Anfang. Ich kann diese Frage natürlich nur für mich beantworten: Also was gibt meinem Leben Sinn?

Zu lieben und geliebt zu werden! Das ist für mich essentiell wichtig. Hier zählen für mich die Familie, mein Mann, meine Kids, meine Eltern, mein Bruder und meine Schwiegerfamilie dazu. Dann kommen noch die liebsten Freunde dazu. Ohne Beziehungen und Liebe, hätte mein Leben definitiv weniger Sinn.

Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?

Da fällt mir ehrlich gesagt nichts ein. Ich bin zwar jemand, der gerne plant und daher gerne manche Dinge früh genug weiß, ich kann aber auch spontan sein. Ich weiß etwas, sobald ich es weiß. Das reicht erstmal 😉

Wie alt fühlst du dich?

In vielerlei Hinsicht fühle ich mich jünger als ich bin (so Mitte zwanzig vielleicht?). Ich bin durchgeknallt und verrückt. Ich tanze laut singend durch die Wohnung und meine Emotionen platzen täglich aus mir heraus. Aber ehrlich gesagt wüsste ich nicht, warum man das nicht auch mit 33 Jahren sein kann. Von dem her fühle ich mich genauso, wie ich bin. Alter hin oder her 😉

Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?

Mich! Ein paar Falten mehr, als letztes Jahr. Viele graue Haare (wo sind die eigentlich her gekommen?) und ein Gesicht, mit dem ich ganz zufrieden bin 😉 Meinen Körper mag ich eigentlich auch (bis auf die Besenreißer und Krampfadern, aber damit kann ich leben). Alles in allem bin ich zufrieden. Und das habe ich sicherlich meinem Alter zu verdanken. Mit 16 hätte ich diese Antwort nicht gegeben. Obwohl ich da noch keine Falten und keine grauen Haare hatte 😉

1000 Fragen an mich selbst #17. Was sehe ich, wenn ich in den Spiegel schaue? Bin ich mit mir selbst zufrieden. Ich mag mich so, wie ich bin.

Kannst du gut zuhören?

Ja, ich finde schon.

Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?

„Du kannst bestimmt alles essen?! Du bist so schlank.“ Diese Unterschwellige nervt mich total. Neid nervt mich total. Jeder ist schön, genauso wie er ist. So lange er Zufriedenheit ausstrahlt.

Ist alles möglich?

Ich denke es ist viel möglich, wenn man es wirklich will. Aber sicherlich nicht alles. Denn wir leben selten alleine. Da sind andere Menschen, die auf uns angewiesen sind. Und dann spielt Geld leider auch noch eine große Rolle. Da muss man manchmal zurückstecken und Träume begraben.

Hängst du an Traditionen?

Oh ja, sehr. Es fällt mir immer noch schwer, bei manchen Traditionen Kompromisse zu schließen. Denn jeder von uns bringt ja seine Traditionen mit in die Familie. Ich denke, wenn wir mal neue Traditionen aufgebaut haben und diese sich verfestigt haben, dann wird es besser.

Kennt jemand deine finstersten Gedanken?

Wenn mich jemand wirklich kennt, dann ist das mein Mann. Da gibt es eigentlich keine Geheimnisse.

Wie sieht für dich der ideale Partner aus?

Mein Mann ist das schon sehr gut getroffen 😉 Ich finde es wichtig, dass beide aufeinander eingehen und Kompromisse schließen können. Beide Partner sollten für den anderen Mal zurückstecken können. Und beide sollten gleichberechtigt sein. Man sollte über seine Wünsche sprechen können und dann versuchen, dass beide die Möglichkeit haben, diese zu erfüllen.

Ich erlebe oft, dass die Frauen und Mamas in der Beziehung zurückstecken, da es für den Partner/Mann selbstverständlich ist, dass er sein Leben lebt. Das sollte mein idealer Partner allerdings nicht machen und da bin ich sehr froh, dass mein Mann das nicht macht. Ich bin genauso wichtig wie er. So sollte es immer sein.

Wonach sehnst du dich?

Aktuell sehe ich mich nach etwas mehr Zeit für mich. Nach ein bisschen „me time“. Mein Zwerg ist mit seinen 7 Monaten noch sehr fordernd (was ihm ja auch zusteht). Aber da fehlt mir eben manchmal Zeit, die ich ganz alleine verbringen kann. Und zwar nicht nur für eine Stunde, sondern gerne mal für einen Tag. In Ruhe mit einer Freundin quatschen, shoppen gehen, Kaffee trinken und nicht an die anderen denken müssen.

Bist du mutig?

Absolut ganz und gar nicht. Ich bin ein totaler Schisser. Ich habe vor so vielen Dingen Angst. Ich werde sicherlich nie Bungee jumpen, mit Fallschirmen aus Flugzeugen springen, im Meer tauchen oder durch den Dschungel laufen.

Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?

1000 Fragen an mich selbst #17. Es gibt keinen richtigen Ort und keine richtige Zeit für die meisten Dinge. Lebe im hier und jetzt. Spreche alles an. Artikel von odernichtoderdoch.

Ich glaube für die meisten Sachen gibt es keinen richtigen Ort und keine richtige Zeit. Und zwar nie.

Wofür bist du dir zu schade?

Mich für Menschen aufzuopfern, die es nicht wertzuschätzen wissen. Ich bin auch zu schade dafür, für jemanden nur Mittel zum Zweck zu sein.

Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?

Auf! Gar! Keinen! Fall! Ich liebe Menschen! Ich liebe Quatschen, Schnacken, Tratschen, Erzählen! Ich brauche Freunde und Familie um mich herum. Ich glaube ich würde verrückt werden ohne andere Menschen.

Wann warst du zuletzt stolz auf dich?

Nach der Geburt meines zweiten Sohnes war ich stolz auf mich.

1000 Fragen an mich selbst #17. Nach der Geburt meiner Söhne war ich stolz auf mich. Du kannst als Mama stolz auf dich sein.

Bist du noch die Gleiche wie früher?

Im Grunde und in meinem tiefsten Wesen bin ich sicherlich immer noch die gleiche Person wie früher. Aber ich habe mich auch weiterentwickelt und in vielen Dingen verändert. Und das ist auch gut so.

Was meinen Sinn für Gerechtigkeit, meine Dickköpfigkeit und meine Tollpatschigkeit angeht, hat sich nichts verändert 🙂 Aber ich denke, ich bin auch reifer geworden. Nehme nicht mehr alles so ernst, rege mich weniger über Kleinigkeiten auf und kann mich akzeptieren, so wie ich bin.

Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?

Aktuell bin ich in Elternzeit und sehr glücklich damit. Ansonsten arbeite ich als Sozialpädagogin im Kita- und Hortbereich. Ich fühle mich dort sehr wohl. Ich arbeite gerne mit Kindern und Menschen zusammen. Ich versuche etwas zu ändern und zum Besseren zu machen.

1000 Fragen an mich selbst #17. Es ist sehr schwer Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Ich bin gerne Sozialpädagogin.

Welche schlechten Angewohnheiten hast du?

Die Antwort wäre kürzer, wenn die Frage lauten würde: Welche schlechten Angewohnheiten hast du nicht? Ich rede zu viel, fluche zu viel, knibble alles ab, renne überall dagegen und schmeiße alles runter. Und noch so viel mehr. Aber das würde jetzt den Rahmen sprechen 😉

Verfolgst du deinen eigenen Weg?

Im Prinzip schon, aber immer mit Blick auf meine Familie. Ich lebe nicht alleine nur für mich. So dass ich es selbstverständlich finde, dass ich meinen Weg auch nach meinen Liebsten ausrichte. Denn es soll ja für uns alle passen.

Fazit

Diese Woche habe ich es wieder geschafft, mir etwas mehr Zeit für die Fragen zu nehmen. Das hat sehr gut getan. Die Fragen machen mir von Woche zu Woche mehr Spaß. Und ich muss sagen, ich merke, dass ich eigentlich ganz zufrieden mit mir und meiner Umwelt bin. Ich habe eigentlich keinen ernsten Grund mich zu beschweren oder aufzuregen.

Das ist bzw. war mir gar nicht so bewusst. Ich lebe häufig eben auch einfach nur vor mich hin und rege mich über Kleinigkeiten auf. Aber alles in allem, ist mein Leben super. Es ist toll. Was will ich eigentlich mehr.

Welche Frage hat euch am besten gefallen? Diskutiert und kommentiert was das Zeug hält. Ich freue mich darauf 😉

1000 Fragen an mich selbst #17. Lerne dich selbst besser kennen. Wer bist du und wo möchtest du noch hin?

Falls ihr Lust habt, könnt ihr hier meine Antworten zu den letzten Runden nachlesen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.