Geschichten erzählen mit Kindern – über Familienzeit und Heldenabenteuer

Lesezeit: 3 1/2 Minuten

*dieser Beitrag enthält Werbung*

Mit Kindern eine Geschichte erzählen. Storytelling für die ganze Familie. Lasst uns eine Geschichte erfinden.

Ich möchte dir eine Geschichte erzählen – so könnte dieser Beitrag heute beginnen. So könnte auch dein nächstes Gespräch mit deiner Freundin beginnen. Oder der Satz der Erzieherin zu den Kindern im Morgenkreis. So könnte dein Abendritual mit deinen Kindern ab sofort ablaufen.

Geschichten erzählen als alte Tradition

Es ist wundervoll, mit Kindern Bücher zu lesen. Es gehört einfach dazu, den Kindern ein Buch vorzulesen. Doch das war nicht immer so. Früher konnten die meisten Menschen nicht lesen und schreiben. Wurden deshalb keine Geschichten erzählt? Bei weitem nicht. Sich untereinander Geschichten zu erzählen, gehörte einfach dazu. Die Eltern erzählten ihren Kindern Geschichten, Bräuche und Weisheiten wurden durch Geschichten weitergegeben. Das Geschichten erzählen, oder auch das Storytelling, wie es heute heißt, war ein großer Bestandteil einer jeden Familie.

In dem Buch „Lasst uns eine Geschichte erfinden – Storytelling mit der ganzen Familie“ von Petra Bartoli y Eckert und Michael Fenske, geht es genau darum, ums Geschichten erzählen. Die beiden Autoren haben ein altes Thema aufgegriffen, um diese wundervolle Tradition wiederzubeleben.

Geschichten erzählen als wichtige Familienzeit

Bei uns zu Hause werden viele Geschichten erzählt. Natürlich lesen wir auch gerne Bücher. Aber mit unserem großen Sohn eine Geschichte zu erzählen, hat mit zunehmendem Alter immer mehr an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile höre ich abends häufiger den Satz: „Mama, erzählst du mir bitte eine Geschichte“, als die Worte: „Mama, kannst du mir bitte ein Buch vorlesen.“.

Mein Mann und ich genießen diese Zeit mit unseren Kids. Sogar der Babybub hängt gebannt an unseren Lippen, auch wenn vom sprachlichen Inhalt sicherlich noch nicht so viel bei ihm ankommt. Das Schöne am Geschichten erzählen ist, dass man schnell und einfach gemeinsame Familienzeit verbringen kann. Egal wo man gerade ist. Denn man braucht dafür nicht viel. Darauf weißen auch die beiden Autoren Bartoli y Eckert und Fenske in ihrem Buch hin:

„Das Beste am freien Erzählen ist: Sie können überall loslegen, denn alles, was Sie dazu brauchen, haben Sie immer dabei. Sie benötigen nichts weiter als Ihre Stimme und etwas Fantasie. Bei Letzterem können Ihnen die Kinder meist gut assistieren. Denn wenn Sie nicht mehr weiterwissen, greift ein einfacher Trick: Fragen Sie Ihre Zuhörer, was nun passieren könnte. Schon bekommen Sie ein neues Stichwort, an dem Sie anknüpfen können.“ (Bartoli y Eckert, Fenske 2017, S. 16)

Mit Kindern Geschichten erzählen ist sehr wichtig. Geschichten erzählen kann als gemeinsame Familienzeit genutzt werden. Man macht es sich gemütlich und schon geht es los.

Warum Geschichten erzählen so wichtig ist

Geschichten zu erzählen, regt nicht nur die Fantasie der Kinder an, sondern auch deine eigene. Egal für wie kreativ du dich hältst, du kannst auf jeden Fall eine Geschichte erzählen. Wenn du selbst keine Ideen hast, dann frag deine Kinder oder hole dir Anregungen in den Büchern die du kennst. Meistens gibt dir der Alltag die besten Vorschläge.

Auch die Autoren des Buches „Storytelling“ machen Mut, einfach loszulegen, ohne sich groß Gedanken zu machen. Denn man kann eigentlich nichts falsch machen, so lange man den Spruch „Ende gut, alles gut“ beherzigt.

Kinder können vom Geschichten erzählen nur profitieren. Geschichten helfen den Kindern eigene Ängste und Sorgen zu verarbeiten. Du kannst Helden und fantastische Wesen mit Zauberkräften einbauen, um deine Kinder stark zu machen. Geschichten können das Wir stärken, Geschichten können auf Wiederholungen aufbauen und Familientraditionen enthalten.

Deine Kinder können in Geschichten selbst zu Helden werden. Sie können ihre eigenen Ideen und Vorstellungen in die Geschichten einbauen. Und Kinder können gemeinsam mit ihren Eltern, Lösungen für Probleme suchen und finden. Der Held kann sich ausprobieren und vielleicht lässt sich so gemeinsam die beste Lösung finden.

Storytelling mit der ganzen Familie. Es ist sehr wichtig den Kindern Geschichten zu erzählen. Sie lernen dabei ganz viel und können sich einbringen. Kinder lieben erzählte Geschichten. Man muss sich kaum darauf vorbereiten.

Über das Buch „Lasst uns eine Geschichte erfinden“

All diese Themen (und noch viele mehr), werden in Bartoli y Eckerts und Fenskes Buch aufgegriffen. Das wunderschön gestaltete Buch, lädt sofort zum Lesen ein. Das Buch ist kurzweilig und mitreißend geschrieben. Man merkt den beiden Autoren an, dass ihnen das Thema am Herzen liegt.

Auf sehr gut verständliche und bildliche Art, erklären die beiden Autoren, warum das Geschichten erzählen mit Kindern so wichtig ist und warum die ganze Familie davon profitiert. Das Buch ist super aufgebaut und enthält sehr viele praktische Beispiele und Erzählvorschläge.

Jedes Thema wird kurz erklärt und anschließend werden dir als Erzähler einfache und verständliche Tipps mit auf den Weg gegeben. Am Ende jedes Kapitels findest du eine kurze Beispielgeschichte. Damit wird dir das Ganze nochmal besser verdeutlicht. Daneben gibt es nach jedem Themengebiet noch einen anschaulichen Kasten mit dem „Kreativteil“. Dieser gibt dir Themenvorschläge, Ideen und Tipps, um direkt mit deiner eigenen Geschichte starten zu können. Auch der Aufbau einer Geschichte wird von den beiden Autoren kurz erläutert.

Was mir an Petra Bartoli y Eckerts und Michael Fenskes Buch „Lasst uns eine Geschichte erfinden – Storytelling mit der ganzen Familie“ so gut gefällt, sind neben den Hintergründen, die vielen praktischen und anschaulichen Beispiele. Das Buch ist wirklich kurzweilig und lässt sich schnell durchlesen. Wenn man Inspirationen braucht, kann man es jederzeit zur Hand nehmen und im passenden Kapitel nach Ideen suchen.

Lasst uns eine Geschichte erfinden. Storytelling mit der ganzen Familie. Von Petra Bartoli y Eckert und Michael Fenske.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Es greift ein sehr wichtiges und etwas in Vergessenheit geratenes Thema wieder auf und macht Lust, direkt mit dem Geschichten erfinden und erzählen loszulegen. Falls ihr Lust auf dieses Buch habt, dann findet ihr es beispielsweise hier. Es ist aber auch in allen anderen Buchhandlungen und Onlineshops zu finden. Und wenn ihr noch mehr über die beiden Autoren erfahren wollt, dann schaut doch auf ihrem Blog „Geschichten-Planet“ vorbei.

Fazit

Ich möchte euch dazu ermuntern, wieder mehr Geschichten mit euren Kindern zu erzählen. Traut euch. Es ist nicht nur sehr wichtig für die Entwicklung eurer Kinder, sondern es schenkt euch und eurer Familie so viel besondere Zeit. Ihr könnt gemeinsam Abenteuer erleben, gemeinsame Zeit verbringen, gemeinsam gegen das Böse kämpfen und eurer Fantasie freien Lauf lassen.

Bei uns gehört das Geschichten erzählen mittlerweile zum Alltag dazu. Es macht so viel Spaß, die leuchtenden Augen meines Sohnes zu sehen, wenn er als Feuerwehrmann ein echtes Feuer löscht und der Held der Geschichte ist. So lange das Ende gut ist, bezwingt mein Sohn die größten Drachen und bösesten Schurken. Denn in seinen Geschichten ist er der starke Held. In seinen Geschichten ist alles möglich. Und das ist doch was ganz Wundervolles.

Wie ist das bei euch in der Familie? Erzählt ihr euch auch gerne Geschichten? Oder macht euch das weniger Spaß? Bekommen eure Kinder lieber ein Buch vorgelesen oder eine Geschichte erzählt?

Storytelling für die ganze Familie. Mit Kindern Geschichten erzählen ist so wichtig und fördert die Kreativität.

Quellenangabe:

Bartoli y Eckert, Petra / Fenske, Michael (2017): Lasst uns eine Geschichte erfinden. Storytelling für die ganze Familie, Freiburg im Breisgau: Herder GmbH 

One Reply to “Geschichten erzählen mit Kindern – über Familienzeit und Heldenabenteuer”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.